amely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmas_kirmessamely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmas_kirmess_pferdekarusellamely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmas_kirmess_pferdekarusell_cgn_cologne_christmasmarket_koelnerdom_heinzelmaenchenmarkt*Entstanden in Kooperation mit FashionID.
Tut mir leid, aber ich mag dein Geschenk nicht | I wish it was naughty, nice or at least trendy

Seitdem ich weiß, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, stresst mich jeder Tag, der verstreicht und somit das Weihnachtsfest näher rückt.
Denn mit jeder vergangenen Bescherung häuft sich mein Friedhof der unliebsamen Geschenke und mit ihm die Enttäuschungen. Mittlerweile habe ich eine erstaunliche Ansammlung unnützen Zeugs. Weihnachten ist vorbei, die Gemüter abgekühlt und ich nutze die Chance, mal etwas auszusprechen, was wir alle schon mal sagen wollten:
“Tut mir leid, aber ich mag dein Geschenk nicht.“
Am liebsten gefolgt von einem „behalt’ es doch einfach“.

Als ich älter wurde, starb der Glaube an den Weihnachtsmann und mit ihm die Mühe der Menschen, die mich beschenkten.
Kurz, als Kind wurde ich nie enttäuscht.
Egal ob ich einen Wunschzettel geschrieben hatte oder wirklich das ganze Jahr artig war. An diesem Tag wurde ich reich beschenkt und strahlte von Ohr zu Ohr.
Und es liegt nicht daran, dass wir mit dem Älter werden verbitterter sind und uns nicht mehr freuen können. Denn ich versuche mich zu freuen, wirklich!
Doch während ich erwartungsvoll das Geschenkpapier aufreiße, kommt nur Enttäuschung zum Vorschein. Schön eingewickelt in bunter Knisterfolie, eingeschnürt in Satinbändchen. War ich wirklich so unartig dieses Jahr?

Das 5 Euro Geschenk und die 2 Minuten Nachdenken (oder war es anders rum) werden mir strahlend überreicht mit dem Satz „ich wusste nicht, was man jemandem schenken soll, der schon alles hat“. Das verstehe ich absolut, nur bekomme ich das Geschenk überreicht. Und im Allgemeinen zähle ich mich nicht zu einer Person, die alles hat oder die wunschlos glücklich ist. Und ich hinterfrage meine Aussprache. Klar, nuschle ich manchmal, aber ich bin mir ziemlich sicher, oft genug klar und deutlich von dem einen Kleid, der einen Handtasche oder diesem bestimmten Konzert geschwärmt zu haben.
All dies schießt mir durch den Kopf, die Selbstzweifel und ob ich nächstes Mal eine Leuchttafel buchen sollte, auf der mein Wunschzettel deutlich zu sehen ist.  Meine Mundwinkel ziehen sich krampfhaft hoch und ich erzwinge ein schmerzliches Strahlen. Gleichzeitig fallen mir mindestens 10 Dinge ein, die ich mir gewünscht habe, über die ich mich wirklich gefreut hätte.
Und der Frust, wieso ich mir solche Gedanken gemacht habe mit meinem Geschenk.
“Nächstes Mal zahle ich es dir mit gleicher Münze heim“, versuche ich mich zu beruhigen. Doch das werde ich nicht.
Ich werde mir erneut Gedanken machen, aber vielleicht bringe ich nächstes Weihnachten den Mut auf zu sagen „danke ich habe schon genug Schrott, du musst mir nichts schenken!“
amely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmasamely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmas_kirmess_pferdekarusell_cgn_cologne_christmasmarketEin Weihnachtsgeschenk ist eben mehr als der reine Warenwert, die Idee und das Geschenkpapier, welches es umhüllt. Es ist ein wenig Freude und Respekt, welches man seinem Gegenüber schenkt. Und so fiebere ich jedes Mal mit Grauen Weihnachten entgegen und über Wochen übe ich mein eisernes Lächeln vor dem Spiegel.
“Danke für die Socken, die habe ich mir schon immer gewünscht…wow, so ein toller Becher, ich stelle ihn gleich neben die gefühlt tausend andere,…“ – wenn ich es nur oft genug sage, glaube ich es vielleicht selbst.

Und doch. Wenn ich diese holen Worte ausspreche, zerfrisst mich innerlich meine Wut.
Ich sage zwar „Danke, das ist wirklich lieb von dir“, mein Inneres schreit aber „tut mir leid, aber ich mag dein Geschenk nicht“.
I wish it was naughty, nice or at least trendy.
Und so häufen sich die ungewollten Geschenke Jahr für Jahr.
Dennoch bin ich nicht so verbittert, dass ich sie einfach weiter verschenke. Oder vielleicht doch? Bekommt Tante Hilda einfach nächstes Mal den hässlichen Becher mit dem unwitzigen Spruch.
Und doch traue ich mich nie. Wahrscheinlich durchbreche ich das Schenken und Verschenken ungewollter  Geschenke. Jetzt landen sie alle bei mir und ich bewahre sie auf.
Und glaub mir, wenn ich sage „ach, das war doch nicht nötig“ – DAS, genau diese Worte meine ich wirklich an diesem Abend ausnahmsweise ehrlich. Das war wirklich nicht nötig.

Und mein Blogpost spaltet jetzt nun die Gemüter.
Zu welchem Lager gehörst du?
Schaust du gerade betreten zu Boden,  steigt dir vielleicht sogar die Schamesröte ins Gesicht? Oder liegst du gerade gemütlich auf der Couch und schlürfst wütend aus besagtem langweiligen Becher und trägst die kratzigen Socken?

Aber hey, die „besinnliche Zeit“ ist vorbei und während der ein oder andere auf unliebsamen Geschenken sitzen geblieben ist, hier ein lieb gemeinter Rat. Ideal für die nächsten Weihnachtstage, vielleicht der kommende Geburtstag oder hey, beschenkt euch selber.
amely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmas_kirmess_pferdekarusell_cgnamely_rose_amelyrose_weihnachtsmarkt_christmas_fashion_fashionblog_weihnachten_winter_xmas_kirmess_pferdekarusell_cgn_cologne

Jetzt wird es kuschelig – Daunendecken und Wollbettdecken im Test
Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.

Die kalten und vor allem dunklen Monate bringen einen großen Vorteil mit sich. Die Gemütlichkeit!
Während keiner Jahreszeit verbringe ich so viel Zeit im Bett, wie im Winter. Und ich liebe es. Kuschelig in Decken gehüllt, mit einem guten Buch und einem leckeren Tee. Wie passend, dass es jetzt schon um 16 Uhr düster draußen ist. Noch mehr Zeit, die man kuschelig im Bett verbringt.
Doch was darf da nicht fehlen? Was ist das essenzielle, damit es erst so richtig schön kuschelig wird?
Genau, die richtigen Decken.
Heute habe ich gleich zwei im Test.
Eine schöne Daunendecke und eine weiche Wollbettdecke, die für mich absolutes Neuland war und nie wieder missen möchte.

Ein altes Sprichwort besagt: „Wie man sich bettet, so liegt man.“
Und ich finde, es wird Zeit, dass wir dies Wort wörtlich nehmen. Denn im Durchschnitt verbringt der Mensch 24 Jahre seines Lebens im Bett, schlafend. Das ist ganz schön viel und doch kaufen gerade Frauen sich eher teure Gesichtscremes und Hightech Pflegeprodukte. Dabei haben wir doch alle von dem Schönheitsschlaf gehört.
Wir halten also fest, Schlaf hält uns gesund und schön.
Wieso also nicht direkt dafür sorgen, dass wir uns sehr gut betten?

Hier meine Empfehlungen:
Dickenbergh – Westfalen
Ich habe vor einiger Zeit Daunendecken und Kissen für mich entdeckt und bin verliebt.
Optisch macht dieses Bettzeug absolut was her, denn auch nach längerer Zeit sind die Decken und Kissen immer noch fluffig wie am ersten Tag.
Hin und wieder kurz aufschütteln und ihr habt ein erstklassiges Schlaferlebnis. Die Decken halten super warm, sind aber nicht erdrückend oder schwer, sondern im wahrsten Sinne des Wortes gemütlich.
Neu eingezogen ist bei mir die Daunendecke Dickenberg Westfalen. Das ist eine Daunendecke mit edler Füllung aus 90% westfälischer Gänsedaunen. Seit Jahren ein Bestseller der Dickenberg-Kollektion und ich kann das absolut nachvollziehen.
Mit dieser Decke und dem passenden Kopfkissen schlaft ihr wie auf Wolke 7.
Gerade jetzt im Winter eine absolute Wohltat und für 159,20 Euro eine gute Investition in eure Gesundheit, Schönheit und vor allem einen erholsamen Schlaf.

Neu für mich waren die Wollbettdecken von Weidewol.
Weidewol Royaal Satijn
Es gab in meinem Leben selten Produkte, bei denen so deutlich Qualitätsunterschiede zu sehen waren. Eines der Produkte sind diese Bettdecken. Jahrelang habe ich preiswerte Kissen und Decken gehabt, die nach wenigen Nächten völlig deformiert waren, verschwitzt und einfach unbequem.
Guter Schlaf ist einfach Luxus.
Luxus der bezahlbar ist, denn für 183,20 Euro bekommt ihr diese 4-Jahreszeiten Bettdecke aus 100% Schurwolle, in einer robusten Baumwollhülle in Satinbindung.
Besonders finde ich hier die Kombinationsmöglichkeiten. Ihr bekommt zwei Decken, die miteinander verbunden sind. Ihr habt also eine Sommerbettdecke und eine Bettdecke für das Sommerhalbjahr.
Beide ergänzen sich miteinander verbunden zu einer wärmenden Winterdecke. Ich finde es wirklich toll, selbst zu kombinieren und für einen Preis zwei hochwertige Teilbettdecken zu bekommen.

Von mir sind beide Decken, sowie die dazu passenden Kopfkissen eine Empfehlung und eine absolute Wohltat.
Egal ob tatsächlich schlafen oder einfach gemütlich Zeit im Bett verbringen, hochwertiges Bettzeug ist ein Musthave. Luxus für Körper und Seele der vor allem absolut bezahlbar ist und sich schon nach dem ersten Schlaf auszahlt.
Ich möchte meine Decken und Kissen nicht mehr missen.

Gepflegt durch den Winter // Hautpflege im Test – DERMASENCE

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.
“The same procedure as every year.“ Diesen ikonischen Satz aus dem lustigen Kurzclip ‚Dinner for one’ kennen wohl die meisten. Wobei auch ich diese Worte um den Dezember und Januar rum, erstaunlich oft vor mich hin seufze. Denn diese Jahreszeit bringt zwar viel Schönes mit sich, wie Weihnachten, Geschenke, Weihnachtskekse, Zeit mit der Familie und Besinnlichkeit. Aber auch bittere Kälte, trockene Heizungsluft und damit einhergehend eine stark beanspruchte Haut.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als mich vor einiger Zeit ein wirklich schönes Paket von Dermasence erreicht hat. Und damit meine ich, ein wirklich schönes Paket. Ein Unboxing findet ihr in meinen Instagram Stories, denn hier wurden 6 tolle Produkte so liebevolle verpackt, dass ich euch das nicht vorenthalten konnte und wollte.

Und heute möchte ich euch diese 6 Produkte endlich vorstellen, nachdem ich sie über einige Zeit hinweg ausgiebig getestet habe. Denn bevor ihr von Pflegeprodukt zu Pflegeprodukt springt, hier ein kleiner Tipp: Pflegeprodukte sollte man über mindestens 4 Wochen (im Idealfall länger testen) damit sie überhaupt die Zeit bekommen, vernünftig zu wirken. Heute also mein ehrliches Fazit, nach knapp 5 Wochen testen.

Tonic
Ich habe viel zu spät gelernt, was ein Tonic ist und das man dieses Produkt in einer guten Pflegeroutine wirklich braucht. Es ist ein feuchtigkeitsspendendes Gesichtswasser, das erfrischt und die Haut beruhigt und meiner Meinung nach ein Muss für die Haut Ende 20. Mir gefällt bei diesem Tonic wie mild es ist. Es hat einen geringen Alkoholanteil (5%) und ist somit besonders hautverträglich und unterstützt gleichzeitig die Wiederherstellung des natürlichen Haut-pH-Wertes.
Anwendung: Nach der Reinigung mit einem Wattepad auf dem Gesicht verteilen.

PhytoClare
Im Anschluss könnt ihr mit der PhytoClare Gelcreme für unreine Haut weiter machen. Gerade jetzt während des ständigen Tragens der Maske leide ich stark unter Maskne (Hautunreinheiten, Reizungen und Rötungen durch das Tragen von Mund-und-Nasenschutz) und freue mich ein so wirksames Produkt gefunden zu haben. Eigentlich ist das Produkt für fettige, zu Akne neigende Haut und wirkt sofort hautberuhigend und mattierend. Aber in der aktuellen Situation und dem Dauerstress nutze ich so ein Unreinheiten und Pickel reduzierendes Pflegeprodukt sehr gerne. Für mich ist auch ein großer Pluspunkt, wie schnell die Gelcreme einzieht und somit ideal als Make-up-Grundlage geeignet ist.

Seborra Serum
Ich habe vor einiger Zeit Fruchtsäurekomplex in Pflegeprodukten für mich entdeckt und seitdem ich die Pille abgesetzt und dadurch starke Hautirritationen und Unreinheiten hatte, ist das tatsächlich etwas, was mir langfristig geholfen hat. Von daher ist das Seborra Serum – Hautklärendes Nachtpflegeserum mein absoluter Geheimtipp.
Das Serum beruhigt über Nacht irritierte Haut, mindert Rötungen und ist ideal für ein gesundes und klares Hautbild.

Zincutan
Ein für mich absolut neues Produkt war der Regenerierende Repairschaum Zincutan. Dieser wirkt effektiv bei irritierter und zu Akne neigender Haut, denn er ist wundheilungsfördernd und regenerierend. Gleichzeitig ist der Repairschaum antibakteriell und wirkt beruhigend.
Anwendung: 1 bis 2 Mal täglich könnt ihr eine haselnussgroße Menge auf die betroffenen Areale verteilen.

BarrioPro Körperemulsion
Bei so viel Pflege für das Gesicht, dürfen wir den restlichen Körper nicht vergessen. Da kann ich euch natürlich auch etwas von DERMASENCE empfehlen und zwar die BarrioPro Körperemulsion. Diese Körperemulsion ist feuchtigkeitsspendend, pflegend und vitalisierend.
Ich bin begeistert, denn meistens überspringe ich diesen Part in meiner täglichen Pflegeroutine, da viele Produkte nicht schnell genug einziehen. Anders bei dieser Emulsion. Sie hinterlässt keinen Fettfilm, hat einen angenehm zarten Duft und pflegt spürbar. Perfekt für jeden, der eine zarte Haut haben möchte.

Wasch- und Duschlotion
Und da wir schon Pflegeprodukten sind, die wir tagtäglich nutzen und uns deswegen schon fast gar keine Gedanken machen – und deswegen leider viel zu oft im Supermarkt zu billig Produkten greifen – hier ein kleiner Reminder: DERMASENCE hat auch eine hochwertige und gleichzeitig milde Waschlotion für jeden Hauttypen. Wenn wir jeden Tag Duschen, können wir das auch gleichzeitig mit einer guten Pflege verbinden, denn diese Lotion enthält Meersalz aus dem Toten Meer, das besonders reich an Mineralien und Spurelementen ist. Gleichzeitig beruhigt diese Wasch- und Duschlotion empfindliche Haut und verhindert ihr Austrocknen.
Perfekt also für jeden Hauttypen und den täglichen Gebrauch.

Ich bin immer froh gute Pflegeprodukte zu entdecken und kann euch mit diesem Produktset meine Favoriten empfehlen. Ideal vor allem im Winter, wenn die Haut eine hocheffektive, aber gleichzeitig milde Pflege braucht um dem Wechselbad an Temperaturen und Feuchtigkeit, sowie dem Tragen von Maske und Co, zu trotzen.
Probiert die Produkte also sehr gerne aus.