How to Bullet Journal | boost your productivity

Amely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose, Fashionblogger und german influencer verrät ihre Geheimnisse für mehr Kreativität und Produktivität im Beruf. Mit einem Bullet Journal (Buju) dem Pinterest Hype aus Amerika, ein Planer gefüllt mit traditionalart ist ideal für jeden mit einem Hang zur Typographie und handlettering. Hier eine deutsche Bulletjournal Erklärung und Definition.

Bild 1: mein Monatscover für den September | Bild 2: der Notizblock in türkis | Bild 3: auffälliges Notizbuch

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.
Pünktlich zum Beginn des neuen Semesters, dem Start eurer Ausbildung, oder vielleicht geht ihr noch zur Schule? Aber auch im Beruf oder bei euren privaten Projekten ist Motivation das A und O.
Genauso wie das Durchhaltevermögen.
Denn seien wir mal ehrlich, genauso wie die Neujahrsvorsätze, hielten auch meine Ziele, die ich mir zu Beginn jedes Semesters und Schuljahres gesetzt habe, nicht lange. Und wehe ihr flunkert, ich weiß, dass es bei euch ähnlich ist.
Gleichzeitig zeige ich euch, wie ihr ein für alle Mal herumfliegende Notizzettel, verschwundene To-Do-Listen, vergessene Termine und verbummelte Einkaufslisten beseitigt.
Das Geheimnis ist ein Bullet Journal.

Nur mit Papier und Stift soll die eigene Produktivität gesteigert werden, schlechte Gewohnheiten nachweislich und sichtbar durch gute ersetzt, Ordnung in den Kalender gebracht und sogar die Kreativität soll gefördert werden – ob das funktionieren kann?
Mit Notizbuch und Stift zurück zum Analogen. Nicht nur etwas für die handlettering-Liebhaber und Typografie-Verrückten.

Heute möchte ich euch ein paar Tipps geben, vor allem wie ich meine Produktivität enorm gesteigert habe und bis zu 13 Kilo abgenommen habe. Ja ihr habt richtig gelsen. Durch ein „simples Notizbuch“.
Amely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuch

Bild 4: Inspiration und Zitat – ähnliches Notizbuch | Bild 5: dünne Skizzenbücher |

Materialien für dein Buju
Außer einem Notizbuch und einem Stift braucht ihr eigentlich nichts.
(Wobei ich ohne Lineal durchdrehen würde und gerne mit Farben arbeite).

Es gibt keine Regeln bezüglich des Bullet Journals. Egal ob liniert, blanko, leicht gepunktet.
Ich bevorzuge die karierte Version.
Und damit ihr eure Einkaufsliste auch direkt online abarbeiten könnt, hier meine Favoriten.

Bei Bindewerk findet ihr alles – und damit meine ich wirklich ALLES, was ihr für euer Bullet Journal braucht. Und hier beginnt schon die Qual der Wahl, denn im Shop findet ihr unzählige, wundervolle Notizbücher.
Liniert oder blanko, sowie die unterschiedlichsten Größen, je nach Einsatzzweck findet ihr ihm Shop. Wer viel unterwegs ist, wird das kompakte Format für die Jacke- oder Handtasche schätzen.
Die Globetrotter unter uns finden wahrscheinlich Gefallen an dem Notizbuch mit Papiertasche, um Fotos/ Postkarten oder ähnliche Erinnerungen zu sammeln.
Oder wie wäre es mit einem Notizbuch in edler Holzoptik. Auch dieses bekommt ihr in den 4 gängigen Größen. Praktisch mit Stiftlasche sind diese robusten Planer und viele mehr.
Egal ob edel, einfarbig oder mit verspieltem Muster, welche Größe oder Material – ihr findet alles.

(Natürlich auch die typischen Skizzenbücher in den unterschiedlichsten Farben und Mustern.)

Um eurem BulletJournal den letzten Schliff zu verpassen und es noch persönlicher zu gestalten, bietet euch Bindewerk auch ein hochwertiges Sortiment an Dekorationen.

Grundsätzlich findet ihr im Shop alles, was euer analoges Herz höher schlagen lässt. Von urigen Tagebüchern mit Schloss, zu Stehsammlern und Ordnern um Ordnung in euer Büro und auf den Schreibtisch zu bringen, bis hin zu Fotoalben. Schaut euch doch einfach selber bei Bindewerk um.
Amely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuch

Bild 7: feines Lederbuch
Zeitfallen eliminieren
Ich gehörte nie zu den Faulen, dennoch hatte ich oft das Gefühl, Zeit zu verbummeln. Was besonders frustrierend ist, wenn man schuftet wie ein Brunnenputzer und dennoch nichts zu Ende bringt. Ich habe bis dato auch fleißig To-Do-Listen geführt, aber erst mithilfe des Bullet Journals konnte ich schlechte Gewohnheiten identifizieren, aktiv an ihnen arbeiten und Zeitfallen eliminieren.
Das garantieren zwei Punkte. Einerseits ist dieser Planer aus den USA ein System um besser zu organisieren und planen. Ihr setzt euch optisch Ziele und könnt diese besser im Auge behalten und seit dennoch flexibel und individuell.
(Denn der Terminplaner der zukunft erlaubt euch, auch mal einen Tag nichts zu machen, dann wird die Seite eben mit dem nächsten Tag und den kommenden Aufgaben gefüllt).
Meine große Zeitfalle war, dass ich aufgrund der täglichen To-Do-Listen zwar meine Aufgaben im Blick hatte, aber keine langfristige Planung hatte. Jetzt plane ich mir den Monat und die Woche vor und schreibe mir genau auf, was ich bis wann erledigen muss. So behaltet ihr das große Ganze im Auge und seid strukturiert. Ich komme tatsächlich ENDLICH ans Ziel meiner Projekte und kann sogar problemlos mehre Vorhaben gleichzeitig (über den Tag verteilt) abarbeiten.
Amely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuch

Bild 9: Beispiel „mein Habit Tracker“ | Bild 10: ähnliches BulletJournal zu kaufen
Habit Tracker
Ein weiteres Toll, das gnadenlos ehrlich ist und ideal, um eure Produktivität zu steigern, ist der Habit Tracker.
Hier könnt ihr Aktionen nachverfolgen, die du jeden Tag schaffen willst und siehst am Ende des Monats, wie viel du tatsächlich geschafft hast. In einem Raster Listest du jeden Tag auf (mit zum Beispiel einem Kästchen) und das Pro Gewohnheit die du tracken willst.

In einem Fitnessbuch habe ich gelesen, dass das Gehirn bis zu 2 Monate braucht um sich eine neue Gewohnheit anzueignen oder eine schlechte (alte) umzuändern. Klar weiß ich, dass ich Sport machen muss oder 2 Liter Wasser trinken sollte. Nichtsdestotrotz drücke ich mich nur zu gerne vor dem einen und vergesse das andere Ständig.
Vor meinem Bullet Journal hatte ich ständig Kopfschmerzen, da ich dehydriert war und da ich meine täglichen To-Do-Listen eh jedes Mal wegwarf, konnte ich mich gut belügen, denn ich sah nicht WIE OFT ich tatsächlich den Sport übersprungen habe.
Amely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuchAmely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuch

Bild 11: auffälliges Notizbuch | Bild 12: quadratischer Abreißblock & Geschenkanhänger |
in meinem Habit tracker
Für mich war zu Beginn gerade der Habit Tracker kniffelig. Ich weiß auch, das viele ihn umgehen, da gnadenlos ehrlich zu sehen ist, was du abgearbeitet hast und was nicht. Doch mir hat er grundlegend geholfen und wenn ich mein Bullet Journal verlege oder liegen lasse, merke ich oft, wie genau diese Struktur mir hilft.

Ich hatte erst keine Ideen, was ich tracken wollte, doch wenn ihr einmal rein gekommen seid, fallen euch unzählige Gewohnheiten ein, die ihr euch abtrainieren oder angewöhnen wollt.

Deswegen hier meine Baustellen.
° 2 Liter Wasser trinken
(ich tendiere dazu, zu wenig zu trinken.- dieser Punkt klingt banal ist aber so wichtig)
° täglich Sport *
° mit der Katze spazieren gehen (der Kleine liebt es, für mich geht es im stressigen Alltag oft unter)
° Instagram (ja! Auch als berufliche Bloggerin muss ich mich täglich erinnern zu posten)
° mit der Katze spielen (traurig aber wahr – als Selbständige vergisst man auch das manchmal)
° Blog Werbung (denn ein Post den man nicht umwirbt, bringt rein gar nichts…)
° Mails beantworten
° auf die Ernährung achten
° Blogposts veröffentlichen | schreiben
° Fotografieren | Fotos bearbeiten
° SEO (Suchmaschienenoptimierung)
° meditieren | Yoga (ganz ehrlich, daran scheitere ich immer noch, aber ich tracke es fleißig)
° lesen (dazu muss ich mich auch „zwingen“ und mir die Zeit nehmen)

* ich bin kein Fan von strikten Diäten und überteuerten Mitgliedschaften, um abzunehmen. Vielleicht hilft das anderen, aber Grundsätzlich ist das Problem, erst in einen Rhythmus zu kommen. Denn wie heißt es so schön: „the hardest lift is your butt of that couch“.
Bei mir purzelten innerhalb weniger Wochen knapp 15 Kilo nur da ich durch den Habit Tracker „gezwungen“ war täglich Sport zu machen und auf meine Ernährung zu achten.
Klar, ich führe das Buju nur für mich, dennoch ist unangenehm am Ende des Monats zu sehen, dass man wenig abgearbeitet hat.
Oder wenn man es positiv sehen möchte – neben dem erledigten Sport ist es ein unglaublich befriedigendes Gefühl, etwas von einer Liste zu streichen. Sport? Gecheckt!


*danke an Bindewerk für die tollen Notizbücher.
Amely Rose zeigt eine Anleitung oder how to bullet journal und doodle in ihrem bindewerk notizbuch

(Visited 131 times, 1 visits today)

25 Gedanken zu „How to Bullet Journal | boost your productivity

  1. Ich schreibe auch am liebsten auf kariertem Papier. Da gehen auch Tabellen und Skizzen besser.
    Danke für die tolle Bildidee „mit-der-Hand-durch’s-Papier“. Das merke ich mir einfach mal im Hinterkopf.
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  2. Eine gute Methode… und meine Gratulation zu Deinem strikten Erfolg dabei. Fünfzehn Kilo ist doch fantastisch! Mein Ziel wären etwa fünf Kilo, das wäre schon prima. Meine Traumfigur von früher mit Kleidergröße 34 brauche ich allerdings nicht mehr.

    Ich wünsche Dir eine erfolgreiche, gute Woche und sende herbstbunte Grüße, Heidrun

  3. ein toller Beitrag meine Liebe! ich wollte mich schon länger mit dem Bullet-Journaling beschäftigen, aber irgendwie fehlte mir dann doch immer die Zeit und Muse bisher. deine Zeichnungen sind wirklich wunderschön!

    am liebsten mag ich übrigens blanko Papier 🙂
    vl werde ich es also doch einfach nochmal angehen 😉

    hab einen wundervollen Wochenstart Liebes,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  4. Die Notizbücher sehen ja alle sehr schön aus, muss mich gleich bei denen im Shop umsehen.
    Ich möchte schon so lange mit Bullet Journal beginnen, da ich eben auch gerne auf die ein oder anderen Dinge vergesse oder sie ewig lang raus schiebe. Dein Beitrag hat mich jetzt wieder daran erinnert, ich werde mir gleich ein passendes Notizbuch bestellen. 🙂
    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

  5. Wow, dein Bullet Journal sieht ja mal toll aus. Ist ja fast ein Kunstwerk 🙂
    Ich finde die Idee super, habe auch schon oft daran gedacht, damit anzufangen. Aber bis jetzt hindert mich der Aspekt „Zeit“ noch daran. Ich habe das Gefühl, es nimmt sehr viel Zeit in Anspruch ein solches Bullet Journal zu gestalten, vorallem ansprechend zu gestalten. Wie ist hier deine Erfahrung? Wie viel Zeit nimmst du dir hierfür?
    Den Habit Tracker finde ich genial. Das werde ich jetzt auch angehen!
    Alles Liebe,
    Celine

    1. Ja das Bujo verschlinkt echt gut was an Zeit, aber es ist tatsächlich so, dass man einfach immer wieder etwas Zeit investiert.
      Am Anfang fühlt man sich was „erschlagen“ aber das Buch lebt ja von tag zu Tag oder auch von Woche zu Woche.
      Und da kann man so viel Zeit wie man möchte investieren oderr nicht. Ich muss zugeben ich zeichne JEDEN TAG rein,
      was absolut kein Muss ist. Gerade wenn man nicht jeden Tag plant, sondern wie die meisten jede Woche – nimmt es echt nicht so viel Zeit in Anspruch.

  6. Wow du bist unglaublich talentiert! Deine Gestaltung gefällt mir unglaublich gut.
    So ein Habbit Tracker finde ich richtig gut, allerdings habe ich es nicht durchgezogen ihn täglich zu pflegen, weshalb ich ihn vor ca 3 Monaten nicht weiter geführt habe.
    Die Notzibücher finde ich übrigens richtig schön. Gerade das braune aus Leder ist der Wahnsinn.
    Liebe Grüße,
    Laura

    1. Ja es ist schon arbeit und ich habe echt probleme weil es so „ehrlich“ ist,
      man sieht wenn man paar tage keinen Sport gemacht hat oder Mails nicht beantwortet und und und :/
      Aber für mich war es super effiziert und hilfreich 🙂
      danke für die lieben Worte.

  7. Die Notizbücher von Bindewerk sind super! Mir gefallen sie von außen sehr 🙂 Ich danke dir auch für deine Inspiration. Zwar habe ich schon vor langem überlegt mit einem Bullet Journal anzufangen, aber ich bin da nicht so kreativ, also im Sinne: zeichnen. Das kann ich überhaupt nicht, würde es jedoch sehr gerne können. Aber durch deinen Beitrag hast du mich motiviert einen etwas anderes Format des BJ zu wählen. Ich liebe es mir Notizen in meinen Planer zu machen und auch nebenbei To-do Listen zu führen, aber die To-do Listen muss ich tagtäglich erneuern, denn es kommen immer neue Aufgaben zum erledigen. Somit verschwende ich echt viel Papier :/ Ich werden jedoch morgen mal in der Stadt nach einem Blanko Heftchen schauen und vielleicht motiviere ich mich dazu auch meinen persönlichen BJ ohne Zeichnungen zu gestalten, aber dafür mit einem Habit Trucker oder anderen Kategorien 🙂

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🙂
    magdaeva

Schreibe einen Kommentar zu Tamara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.