(Deutsch) a story of a modern feminist | halt mein Krönchen, ich erschlage den Drachen selber

Disculpa, pero esta entrada está disponible sólo en Alemán y Inglés Estadounidense.

(Visited 155 times, 1 visits today)

35 ideas en “(Deutsch) a story of a modern feminist | halt mein Krönchen, ich erschlage den Drachen selber

  1. Ich bin wieder ganz fasziniert wie viel Gedanken man sich machen kann, wenn man will . Ich kann das auch, vor mich hin sinnieren. Aber das ist wie im Kreis laufen. Von daher kannst Du es mir wirklich glauben. Hör auf Dein Bauchgefühl und mach einfach. Gelebt und gehandelt habe ich immer nach der Devise ich muss mich einfach nur gut fühlen. Ungutes läuft einem auch ohne Anlass hinterher .
    Ich habe mir übrigen noch nie solche Gedanken gemacht 😉

    LG heidi

  2. Da rennst Du bei mir offene Türen ein! Toller Text, versteh mich nicht falsch, aber: warum ist das noch immer Thema? Ich gehöre zur Generation, da war der Feminismus bereits in trockenen Tüchern, alles vermeintlich kein Thema mehr – und jetzt kommt die Generation XYZ, und plötzlich schaut’s mit der Emanzipation ungefähr so aus wie noch bei der Generation MEINER Eltern, da krieg ich die Krise.
    Seit Jahren hab ich eine Beziehung. Ich wohne allein, frei, unabhängig und liebe meinen Partner. Wenn wir zusammen sind. Und im Doppelpack gab’s mich noch nie, ich hasse das. Uäh. Ich bin keine Hälfte. Und meine Drachen töte ich sowieso selbst, Dankeschön. Und Du siehst super aus, Amely Rose, aber das Shirt…. Sorry. Ginge für mich gar nicht. Feminismus als Fashionstatement ist mir gerade in der heutigen Zeit zu… naja. Platt. Bitte nicht böse sein. Ich bin ja eigentlich eine Nette 🙂 Und ich finde Dich, Deinen Blog und Deine intelligenten Texte klasse. Ich finde auch nicht, dass Du Dir zu viele Gedanken machst. Man kann sich gar nicht genug Gedanken machen!
    Liebe Grüße
    Maren
    P.S.: für mich bitte ein Shirt mit dem Wort EMANZE drauf!!! ;-DDD

    1. Hey liebe Maren,
      ach quatsch ich freue mich sehr über deine Worte 🙂
      Und ich bin beeindruckt DU bist eine wahre emanze. Da muss ich mir noch einiges von abschauen.
      Ich muss zugeben, meins wäre das Shirt an sich nicht und die Bilder lagen auch fast ein Jahrbrach weil ich mir nicht sicher war, ob ich so einen Look hochladen will? Sehe das mit dieser Art Statementshirt nämlich ähnlich wie du. 😉

  3. Your post speaks lound and clear about what a love relationship should be, a place that could help one grow and become what she/he wants to be. Maybe it is not always possible to do all these things together but I hope more and more persons will start to thinks of these things and will start to change one little thing after another beginning a process of transformation and growth this way. We should not depend on others, we should depend on ourselves!
    P.S: fantastic look, love the skirt, the jacket, boots and glasses! You look amazing like all you wrote!
    Regards,
    Flo

  4. Das sind mal wieder mega schöne Bilder *-* Wie immer!
    Der Text ist auch richtig gut geschrieben und so wahr: Wir Mädels packen uns viel zu oft selbst in Watte und erwarten, von den “großen, starken” Typen dieser Welt gerettet zu werden. Dabei brauchen wir die dafür gar nicht. Wir können uns selbst retten, müssen nur daran glauben, dass wir dafür stark genug sind.
    Mich macht es wahnsinnig, wenn ich sehe, wie abhängig manche Mädels von ihrem Partner sind und wenn Paare nur noch zu Zweit auftreten. Ganz schlimm, wenn es keine Individuen gibt, sondern nur noch ein dickes fettes WIR. Klar gibt es in einer Beziehung ein Wir und das ist auch gut so – aber es sollte zu jedem Zeitpunkt auch ein Du und ein Ich geben.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

  5. Liebe Amely Rose,
    danke für deinen Besuch auf meinem Blog und danke für deine lieben Zeilen, die mich sehr gefreut haben.
    Dein Text überrascht mich sehr, weil du in deinem zarten Alter unglaublich reflektiert bist. Du könntest locker von Alter her meine Tochter sein und meine Wahrnehmung über mich selbst war damals sehr bedürftig… Spätentwickler eben . Ich lass deinen Beitrag und dachte: Woher weiß du das? Schreibst du etwa über mich??? Natürlich nicht. Auch, wenn diese Zeiten endgültig vorbei sind und ich mich sehr verändert habe, dennoch war es seltsam schwarz auf weiß so einen Spiegel vorgesetzt zu bekommen, boah… Ich finde, es ist auch sehr mutig von dir diese sehr persönliche Gedanken hier festzuhalten, aber gerade das, gerade dieses Mitteilen und nicht in sich Halten kann befreien wirken. Natürlich hat dieses „Doppelpack“ immer einen Grund, der meistens in der Kindheit seine Wurzel hat und man kann es nicht auf Knopfdrück ablegen. Es ist Arbeit und die eigene Wahrnehmung und die Selbstreflexion (die du meisterhaft beherrscht) der erste Schritt sind.
    Du Liebe, ich freue mich sehr, dass du mich besuchst hast und ich dadurch deinen Blog entdeckt habe.
    Alles Liebe und viel Kraft, die Grażyna

    1. Ach grazyna danke für die lieben Worte, das hat mich wirklich enorm gefreut.
      Hmm ich glaube ich bin auch so ein Spätzünder 😉
      Nur dass ich dann plötzlich “erwavht” bin und da war es, von jetzt auf gleich ohne sichtlicher Entwicklung.
      Ich freue mich auch, dass ich dich mitnehmen konnte und du dich angesprochen gefühlt hast. Ich glaube und lehne mich da vielleicht was aus dem Fenster, aber ich glaube dass ist so ein typisch-frauen-ding und merke auch in meinem freundeskreis, wie viele (vor allem junge) Frauen davon “betroffen” sind.
      Danke auch für das Mut-zusprechen. Ich muss zugeben, ich wollte auf diesem Blog nie schwere, traurige, persönliche Gedanken hinterlassen. Persönlich gerne, solange es witzig ist, aber ich wollte niemanden belasten. Aber ich hatte seit einiger Zeit das Gefühl blockiert zu sein und dass all das Mal raus musste 🙂

      1. Süße, ich dachte, die „junge Generation“ ist frei oder zumindest freier davon. Hmm, man sollte es nicht verallgemeinern, vielleicht ist es eher die „äußere Schale“, die auf cool macht und in Wirklichkeit ist es …je cooler, desto unsicherer und sensibler.
        Die Werbung und Medien spielen es vor, wie toll man ist, wenn man diese Klamotte trägt… aber das ist tatsächlich nur Klamotte, die das innere Wesen nicht verändert.
        Und was du da über Privates schreibst… gerade geht es mir genauso. Ich zeige auf dem Blog gerne Bilder aus meiner Wohnung, aber niemals würde ich über wirklich persönliches, was ich nur Freundin sagen würde, öffentlich schreiben… und zack, was mache ich in letzten Post? Gerade das. Aber, ja, es musste raus. Ich bin meinen Impuls und Gefühl gefolgt und es ist gut so.

        Ich habe deine Filme auf Youtobe angeschaut, ich war neugierig hihi… und ich muss sagen: Du bist so süß und so lustig, deine Art ist sehr liebenswert:))

        1. Liebe Grazyna,
          ahhh danke, deine Worte haben mir echt den Tag versüßt, vor allem deine Äußerung über meine Youtube-Videos.
          In die stecke ich jetzt wieder mehr arbeit und hoffe es gibt demnächst wieder mehr 🙂
          Wobei ich den FOkus auf Katzen lege aber ganz ehrlich, man kann nicht genug catcontent haben 😉

          Ich muss gleich unbedingtbei deinem letzten Beitrag vorbei schauen. Aber schon amüsant,
          ich habe ja immer genauso gedacht. Aber ich finde es gut, denn viele lesen deinen und meinenBlog und bauen eine Beziehung zu einem auf.
          Ich selbst lese oft Blogs und die Personen kennen mich wahrscheinlich gar nicht aber ich fühle mich wirklich als würde eine gute Freundin mir was erzählen.
          Da freue ich mich auch über manchmal sehr persönliche Beiträge.

          Ja ich glaube auch dass dieses “perfekte Leben” was auf Instagram inszeniert wird einen sehr unglücklich macht.
          Man kann irgendwie keine schwäch emehr zeigen, einen schlechten Tag haben oder gar ein “Langweiliges leben”.
          “Waaaas du hast keinen wundervollen Partner und #couplegoals?” Dabei ist ja gerade das nicht die Realtität und ganz ehrlich,
          langsam immer mehr freue ich mich eben über diese Realität. MICH zu entdecken, herauszufinden wer ICH bin.

          1. Liebe Karolina, gerade lese ich deine Worte und bin bei den letzten zwei Sätzen angelangt und … mir wird gerade unheimlich, aber wie! Das ist unglaublich! Hier passiert gerade etwas, hier ist etwas im Gange und… genau diese beiden Sätze! Woher weißt du das?? …dabei schreibst du über dich selbst. Ich fasse es nicht und wohlgemerkt, ich bin mehr, als doppelt so alt, wie du…

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada.