Fett bist du geworden – mein Leben als plus, plus, plus size Model

stockholm_schweden_sweden_amely_rose_amelyrose_fashion_winter_winterlookstockholm_schweden_sweden_amely_rose_amelyrose_fashion_winter_winterlook_winteroutfitstockholm_schweden_sweden_amely_rose_amelyrose_fashion_winter_winterlook_winteroutfit_overkneesFett bist du geworden – mein Leben als plus, plus, plus size Model
Ich sitze schluchzend auf dem Boden. Die Bastelschere immer noch in der Hand. Um mich herum liegen dicke Haarsträhnen.
Immerhin habe ich das im Griff. Ja, scheiße man ja, wenn ich es mir so überlege, war das sehr erwachsen von mir. Würde jemand, der zu exaltierten Gesten neigt, sich etwa um Spliss kümmern? Ich meine nicht. Und doch erinnert mich diese Situation stark an mein 5-Jähriges ich, als ich mir einen scheußlichen Mikro-Pony geschnitten hatte, nur weil Kathrin meinte, dass ich ohne blöd aussehe. Sie hatte Unrecht. Mit Mikro-Pony sah ich blöd aus.
Aber das jetzt ist eine ganz andere Situation, wenn auch die Tatwaffe (meine verklebte und stumpfe Bastelschere) gleich geblieben ist.
Und so raffe ich mich auf und räume die Bastelschere wieder weg.
“Gut siehst du aus“, nicke ich augenzwinkernd meinem Spiegelbild beim Vorbeigehen zu. „Der Longbob steht dir, frech und doch süß.“
Nein! Tut er nicht.
Und ich werde erst in einem Video, das Tage darauf viral gehen wird, merken, dass ich mir bei meiner absolut erwachsenen Aktion die Haare schief geschnitten habe. Gut, dass ich am Rücken keine Augen habe, da muss ich diese Katastrophe immer hin nicht ständig sehen.
Leider ist das nicht bei all meinen Problemzonen so!

Denn…ich habe zugenommen.
Ich würde jetzt gerne sagen „ich komme nicht drum rum euch das zu erzählen“, aber bei meiner aktuellen Körperfigur bezweifle ich, dass noch viel um mich „drum rum“ kommt. Doch nüchtern betrachtet, ist RUND eine Form. Demnach bin ich in Form.
Und zu meiner Verteidigung, ich habe heute schon Sport gemacht….so 2-3 Rittersport-Tafeln.
Aber genug mit den Dicken-Witzen und meine paar Kilos, die ich zu viel habe – denn, ich habe es wahrlich schon schwer genug!

Aber es ist ok so. Immer heißt es, man soll zu seinem Körper stehen, wahre Schönheit kommt von Innen und dennoch lüge ich, wenn es um mein Gewicht geht. Gut wer tut das nicht, sich 2-3-4….27 Kilo leichter zu mogeln?
Aber ich wollte heute mal mit Eigenarten, die ich seit dem entwickelt habe, aufräumen. Ja, dick sein behindert mich im Alltag. Nur eben nicht so wie man denkt. Es ist nicht so, dass ich nicht zu Dates eingeladen werde oder gerne meine Freundinnen wieder sehen oder eine coole Party besuchen würde. Mein Nicht-Erscheinen resultiert auch nicht daraus, dass ich körperlich einfach nicht in der Lage bin, so weit zu gehen und sonst schweißgebadet ankäme….wenn ich überhaupt ankäme.
Und keine Sorge, ich bin auch nicht auf dem Weg verloren gegangen und wenn doch, könntet ihr ganz leicht meiner Krümelspur folgen. Nicht ganz so romantisch wie bei Hansel und Gretel (die Kinder sollten von der Hexe gefressen werden und wurden von den Eltern im Wald ausgesetzt; ich glaube meine Vorstellung von Romantik sollte ich mal überdenken). Meine Krümelspur würde wahrscheinlich aus den Zutaten eines guten, kölner Döners bestehen.
Ich komme nicht, weil ich mich unwohl fühle in meiner Haut…und der wärmenden Fettschicht darunter.
Aber manchmal muss man raus. Und ich meine damit nicht die langen, nächtlichen, romantischen Spaziergänge…zum Kühlschrank. Sondern wirklich raus…in die unbarmherzige Welt, die jeden Menschen deinen Weg kreuzen lässt, den du gerade absolut nicht sehen willst. Einfach weil sie dich nicht sehen sollen…so, wie du jetzt eben aussiehst!
stockholm_schweden_sweden_amely_rose_amelyrose_fashion_winter_winterlook_winteroutfit_overknees_schnee

Und Kaufgrund Nummer 1 bezüglich Schuhe, dass sie einem IMMER passen und somit ein Leben lang bleiben. Bullshit! Denn ratet, wer gerade die Reste eines Reißverschlusses in den Händen hält? Süße Stiefeletten sind eben nicht mehr, wenn das Ding, dass man lieblos „Knöchel“ schimpft, eben keinen Knöchel mehr preisgibt.
Und keine Sorge, das wird kein hetzerischer Beitrag über die schlimme Beleuchtung in den H&M Umkleidekabinen, der Zug ist schon längst abgefahren. Und was meint ihr, wieso Online-Shopping überhaupt erfunden wurde? Zuhause hört dich niemand weinen und du kannst danach stolz erzählen, dass du DIESE EINE HOSE fast zubekommen hast.
Zuhause sieht eben niemand, dass du sie nicht mal bis zu den Knien hoch bekommen hast.

Aber seien wir ehrlich.
Das Leben einer Frau ist hart. Entweder du bist eine skinny bitch oder du hast Brüste.
Und ja, ich rede es mir gerade ziemlich bequem, aber etwas Positives muss es doch haben.

Doch Ladies seien wir ehrlich.
Ja, ich habe zugenommen und ja, ich fühle mich dadurch sehr unwohl. Jedoch tatsächlich ist das nicht MEINE Wahrnehmung, sondern die Angst, von anderen so gesehen zu werden.
Heutzutage ist das Pendant zu „schön“ nicht „hässlich“; sondern „dick“.
Und genauso entstand der Blogtitel, als ich einen Facebookpost eines Ex-befreundeten Fotografens gesehen habe, in dem er geschrieben hat, wie schön es war endlich mal mit einem plus-size Model zu arbeiten. Genauso wie mit einem normalen Model. Gut, ich will die Büchse der Pandora nicht öffnen, wieso „mollige“ Models anscheinend keine „normalen“ Models sind. Denn der Punkt war, dass besagte Frau absolut schlank war und in meinen Augen (so oder so wunderschön) schmaler als der Durchschnitt Körpertyp Frau und eben alles andere als plus size. Dennoch wurde auch in den Kommentaren darüber diskutiert, dass auch „dicke Frauen hübsch sein KÖNNEN“. Und wenn besagtes Mädel dick war….muss ich wohl ein plus, plus, plus size Model sein.
Doch #fettesau ist aktuell ja einfach Trend. #plussize muss eben dabei sein, sonst ist man intolerant…aber nicht zu oft. Wird einem ja schlecht beim Betrachten der Dicken Weiber. Macht euch mal einen Smoothie oder kauft euch überteuertes Kokoswasser, um schön zu sein.

Und hier noch ein Diät-Typ!
Ich habe gehört heute verzichtet man auf Brot…soll ich mir jetzt das Nutella von der Hand lecken oder was?

Ps.: Die Bilder sind in Stockholm, Schweden entstanden und ich freue mich, euch endlich ein paar winterliche Bilder mit Schnee zu zeigen.
stockholm_schweden_sweden_amely_rose_amelyrose_fashion_winter_winterlook_winteroutfit_overknees_schnee_snow_amelyrose_amely_rose_christmasstockholm_schweden_sweden_amely_rose_amelyrose_fashion_winter_winterlook_winteroutfit_overknees_schnee_snow

(Visited 669 times, 1 visits today)

28 Gedanken zu „Fett bist du geworden – mein Leben als plus, plus, plus size Model

  1. Liebe Amelie, du siehst toll aus, ein paar Pfunde zu viel hin oder her (man sieht ja gar nichts…). Wer hat denn nicht, so kurz nach Weihnachten, ein bissl zugelegt?
    Dein Style ist klasse, auch wenn ich mir bei diesen Stiefeln die Füße im Schnee abfrieren würde. Mal abgesehen davon, dass ich rein altersmäßig betrachtet, ziemlich lustig darin aussehen würde. Wäre ich aber noch einmal jung, dann würde mich dein Style ganz sicher inspirieren. Ich mag deinen Blog und deinen Schreibstil sehr.
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

  2. Ach ehrlich, Du siehst einfach super aus. Und was jetzt dick oder dünn oder Plus Size Model ist, bekomme ich schon lange nicht mehr auf die Reihe. Abgesehen davon finde ich, dass es auch im Endeffekt egal ist. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Dich wohl fühlst und von den verschnittenen Haaren sehe ich auch nichts, aber klar, Du schreibst ja, dass man das nur von hinten sieht 🙂
    Alles Liebe von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    1. Danke lieber Rena für die lieben Worte 🙂
      Und ja ich finde schön ist schön, wie viel Kilo man auf die Waage bringt und welche Größe man trägt, ist so irrelevatn, vor allem da diese Punkte beeinflusst werden. Ein großer Mensch wiegt automatisch mehr und einer Frau die breitere Hüften hat trägt automatisch eine Größere Größe (für ihre Hosen). Und dennoch ändert das nichts an deiner Schönheit :*
      Die schiefen Haare kann man hier nicht sehen, da die Bilder schon über ein Jahr alt sind und ich meine Haare noch lang hatte hihi

  3. Ach so, die Bilder sind schon so alt… gerade wollte ich sagen: welche Kilos? Welche verschnittenen Haare? Waaass, Du bist in Stockholm, wie schön…! Ok, alles reverse: du hast zugenommen und fühlst Dich unwohl dabei. Kann ich verstehen. Ich nehme mein Leben lang schon zu und fühle mich unwohl dabei (daher kann ich’s echt nachvollziehen). Wenn andere dann sagen: Macht doch nix, schau Dich doch an, Du bist doch nicht dick etc. ist das wie eine Beleidigung, nicht nur meiner Intelligenz (hab schließlich Spiegel zu Hause!), sondern impliziert auch noch: “Na, wenn Du dick WÄRST…” – ja? was dann? DANN wärs ein Problem oder wie?
    Ehrlich, mir geht’s ein bisschen wie Dir. Ich bin so angeödet von dem ganzen Quatsch plus size, size zero, “Hauptsache, ich passe in die 36!” (eine sehr kleine, runde Frau passt übrigens auch in 36, aber lassen wir’s).
    Ich dachte, das wär längst out – oder fängt es jetzt wieder an…? Inzwischen sollst Du Dich doch schön finden, wie Du eben bist, ansonsten stimmt was nicht mit Dir, ist es nicht so?
    Egal, vergiss alles. Du bist wunderschön, ob dünn oder dick oder mit verschnittenen Haaren. Und denk immer dran: nur Du selbst bestimmst Deine Schönheit. Andere geht’s nix an.
    Liebe Grüße, Maren
    (Supertolle, alte Fotos!)

    1. Danke liebe Maren, genau, die Bilder sind ca ein jahr alt. Wobei, um traurig zu sein fand ich mich zu diesem zeitpunkt schon “Nicht dünn und schön genug” :/
      Jetzt wünsche ich mir diese Figur und diese Haare hihi
      Oh ja das kenne ich mit dem “wenn du dick wäääärst” das setzt einen zusätzlich unter Druck und impliziert, dass es eben docch wichtig ist. Weil irgnedwann ist ja anscheinend eine “Schönheitsgrenze” erreicht.
      Danke für deine lieben Worte 🙂
      Ich glaube, aktuell können wir dass nur noch mit uns ausmachen. Es wird wahrscheinlich niemals eine phase geben, in der die Gesellschaft tollerant allen Körpertypen gegenüber ist. Aber hauptssache wir lieben uns wie wir sind.

  4. Also erstmal, bitte wie wunderschön sind die Fotos und DU, dass einem das aber auch jeder sagen kann und es trotzdem nichts hilft, wenn man sich selbst nicht so fühlt, das weiß ich auch. Solange kein generelles Umdenken in der Gesellschaft passiert, wird sich auch an unserer eigenen Wahrnehmung nichts ändern. Dieses Selbstliebe-blabal ist ja schön und gut, trotzdem wollen wir eben auch von anderen geliebt werden. Ich arbeite seit gefühlt einem halben Leben daran, meine Körper so zu lieben, wie er ist und kann es bis heute nicht. Aber ich denke, es lohnt sich immer dran zu arbeiten und ich gebe nicht auf und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du dich so siehst, wie offensichtlich alle hier, einfach “nur” wunderwunderschön. Alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

  5. Liebe Amely,
    ich habe deinen Post und die Kommentare dazu schon vor ein paar Tagen gelesen, kam aber nicht gleich dazu, selbst einen Kommentar zu schreiben, und seither ging mir das von dir angesprochene Thema andauernd durch den Kopf. Vermutlich geht es vielen, fast allen Frauen so, dass sie irgend etwas an sich nicht mögen oder glauben, dass es von anderen nicht gemocht wird. Ich war als Jugendliche zumeist davon überzeugt, entweder potthässlich zu sein oder von den anderen potthässlich gefunden zu werden, aber wenn ich mir heute meine Bilder von damals ansehe und mich zurück erinnere, sehe ich nur ein recht hübsches, liebenswertes, aber extrem unsicheres Mädchen vor mir. Ein Mädchen, dem ich mehr Selbstsicherheit und weniger Körperkomplexe wünschen würde. Und ich würde diesem Mädchen – und dir und allen da draußen, die etwas an sich nicht mögen – gern zurufen: “Hör auf dich zu vergleichen! Du bist toll und du bist einzigartig! Ein paar Kilos mehr oder weniger – oder auch ein paar Falten, ein paar graue Haare, ein schief geschnittener Pony, ein paar Pickel… das alles macht DICH nicht aus!” WENN du dich schon mit jemanden vergleichen willst, dann vergleiche dich mit Frauen, die aus verschiedneen Gründen weit weg vom gängigen Schönheitsideal sind – dicker, dünner, älter, eineinig, langnasig, was weiß ich – und die dermaßen “sie selbst” sind und zu sich stehen, dass sie zu “Style-Ikonen” wurden. Ich habe schon mal in diese Richtung etwas geschrieben in meinem Blog, aber ich denke, ich werde ein weiteres Posting darüber machen, irgendwann in diesem Jahr… Danke für die Inspiration!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/01/schwarz-wei-licht-dunkel-kalt-hei.html

    1. Danke auch hier nochmal für den lieben Kommentar liebe Traude 🙂
      Und ja absolut. Ich wurde bereits auf Facebook gefragt, wieso ich denn alte Bilder hochlade und meinen Körper JETZT dick und nicht schön empfinde etc.
      Der Punkt ist, dass ich selbst zu diesem Zeitpunkt (während die BIlder entstanden sind) mich absolut unwohl in meiner Haut gefühlt habe und das habe ich bei vielen Bildern. Wo ich mir währenddessen gedacht habe “oh nödie anderen werden blöd gucken, jemand wird was sagen, schau mal was für schenkel ich habe habe, ich darf kein Kleid tragen das meine dicken Arme nicht bedeckt…” und und und.
      Am Ende bin ich traurig, dass ich den Moment nicht genossen habe und meinen Körper nicht geliebt habe. Und das denke ich mir JETZT bei den Bildern und ironischerweise mag ich JETZT meinen Körper auch ncht, obwohl ich weiß, dass ich die selben Gedanken in wenigen Monaten auch haben werde. Verrückt.

  6. “eineinig” sollte natürlich einbeinig heißen 😉
    Und noch etwas ist mir eingefallen – wir haben unsere Körper ja alle nur für eine relativ kurze Zeit. Mit etwas Glück werden wir vielleicht 80, 90 oder 100, aber unser Körper ist dann natürlich schon lange nicht mehr das, was er mal war. So viel äußerliche Schönheit, wie du jetzt hast, wirst du dann auf keinen Fall mehr besitzen, aber Stil, Ausstrahlung, Besonderheit, ein liebenswertes und funkensprühendes Wesen, das kannst du auch mit um die 100 noch haben, schau dir mal Iris Apfeil mit ihren 98 Jahren an ;-))
    XOX

    1. Ich finde es so schön liebe Traude,
      wie wundervoll du mit dem Thema “Altern” umgehst.
      Und du hast so Recht, Schönheit ist eben so viel mehr, als das äußerliche 🙂
      Und gerade an der Inneren schönheit oder eben, wie soll ich es nennen….unserem Erscheinungsbild unserem Auftreten, sollten wir viel mehr arbeiten.

  7. I personally and very honestly think you look gorgeous <3 The thing is, the beauty standards are very "marketed" these days, it's like a trend, it's like people taste is not genuine, but formed by society. We believe what people or media say, but it's not necessarily the truth… I think beautiful = healthy, happy, full of life. And healthy is definitely not skinny to the bones.

    Nice outfit by the way ^_^ And your pictures are amazing!

    xoxo,
    https://blog.brigitadaisy.com/

  8. I can feel the passion and talent behind your words, even though it is only Google Translate (I can’t read German). Whenever other people’s opinions are simply not very intelligent and unkind, I like what Coco Chanel said, “I don’t care what you think about me. I do not think about you at all.” It’s great that you find so many ways to be creative, expressive, artistic and incredibly beautiful – it is VERY INSPIRING to others! Gorgeous photos, beautiful outfit, and you are definitely one of most talented models I’ve seen. Thank you for your always kind comments on my blog, I really appreciate them!
    Much love!
    Natalia
    In The Writer’s Closet

  9. Selten so gelacht, liebe Amely Rose! Du glaubst dick zu sein und ein plus plus plus size Model? Das meinst Du doch nicht wirklich?! Mal im ernst: Du bist eine bezaubernd hübsche, junge Frau mit einer atemberaubenden Figur! Und die hungerhaken Models mit 45 Kilo gefallen den meisten Männern ohnehin nicht 😉
    Zu Deiner Beruhigung: Ich war letzte Woche mit einer Freundin Ballkleid kaufen. Die Verkäuferin hatte uns schon gewarnt, dass die Kleider seeeeehr eng geschnitten seien. Also nehme ich ein paar Kleider in einer Nummer größer in die Umkleidekabine. Und, oh Schreck, trotzdem bekomme ich keine der schönen Roben hinten zu. Frustriert suche ich noch eine Nummer größer …

    Dein Outfit ist wieder der absolute Hammer! Das rosa Kleidchen ist unheimlich süß und in der Kombination mit dem Fake Fur Mantel und den Overknees ist das ein sehr sexy Look!

    Liebe Grüße, Nadine

Schreibe einen Kommentar zu Mary Maria Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.